Die weiße Frau


Trutzig recken sich die Mauern der alten Grafenveste. Einst von fleißigen Händen Blut schwitzend in den Fels geschlagen. Der Wind durchstreift das alte Gemäuer und ein Flügelwehen der Geschichte lässt uns erschauern. 

In einer Zeit als edle Recken in Eisenkleidern unter ihres Herrschers Banner so manche Fehde kampfgewaltig schlagen. Barden von Burg zu Burg ziehen, die Hohe Minne in ihren Liedern preisen. Die kleinen Leute haben Sagen und Legenden darum gewoben.

Erzählen wollen wir, was sich zugetragen im Jahr des Herrn 1078.

 

Eine erfolgreiche Spielzeit 2022

Endlich konnte der SAT 2022 wieder im wunderschönen Ambiente der Henneburg spielen. Mit „Die weiße Frau“ ist es uns gelungen, wieder ein überaus erfolgreiches Theater-Musical-Projekt auf die Bühne zu bringen. Unsere Autorin, Carmen Pfannstiel, hat eine wunderschöne Geschichte um das Grafengeschlecht der Henneberger geschrieben, die untermalt von den herrlichen Kompositionen unseres Maximilian Werner die Zuschauer begeisterte.

Viele Gäste fanden den Weg auf die Henneburg und verließen sie nach drei Stunden begeistert und glücklich. Es war uns ein großer Herzenswunsch die Uraufführung dieses Projektes auf der Henneburg zu spielen und mit einem großartigen Ensemble haben wir es geschafft, diesen ehrwürdigen Mauer Leben einzuhauchen.

Auch 2023 wird man vom SAT Förderverein e.V. Meiningen hören. Das Was, Wo und Wie werden die nächsten Wochen zeigen.

Zur Geschichte

Im Februar 1076 hatte Pabst Gregor VII. den Kirchenbann über König Heinrich IV. ausgesprochen. Dem folgte auf der Fürstenversammlung zu Trebur im Oktober der Beschluss, dass Heinrich abgesetzt sei, wenn er diesen Bann nicht innerhalb eines Jahres löse.

Der „Gang nach Canossa“ im Januar 1077 brachte das gewünschte Ergebnis.  Das hielt Heinrichs Gegner nicht davon ab, am 15. März Rudolf von Rheinfelden auf dem Fürstentag in Forchheim zum König zu wählen. Die Salbung erfolgte dann am 26. März durch den Erzbischof Siegfried I. in Mainz. Daraufhin belegte Heinrich seinen Gegner mit der Reichsacht und begann gegen ihn zu Felde zu ziehen.

Sowohl Heinrich als auch Gegenkönig Rudolf suchten die strategische Initiative und stießen an der Grenze von Thüringen zu Franken bei Mellrichstadt aufeinander.

Und gerade hier beginnt unser Theaterstück…

Mehr zum Stück

Der Alltag auf der Henneburg ist wie überall, viel Arbeit und selten gibt es schöne Stunden. Die junge leibeigene Magd Hildi möchte diesem Leben entfliehen. Als eine Gruppe Kesselflicker auf die Burg kommen, ist sie begeistert von deren Leben und vom jungen Mehrzan.

Die junge Sofia kommt mit ihrem Vater, dem bekannten Baumeister Ludolf, auf die Henneburg. Er soll sich um eine ständig einstürzende Mauer kümmern. Mit dem Gesellen Tammo, der ein Auge auf die schöne Tochter seines Meisters geworfen hat, unternimmt er alle Anstrengungen, um die Tragfähigkeit der Mauer zu sichern. 

Hildegard, Gräfin und Gemahlin von Graf Poppo I., ist überzeugt, dass es einer anderen Tat bedarf, um den Einsturz der Mauer zu verhindern. Mit dem Erscheinen der Kesselflicker sieht sie ihre Chance.

Weiteres

Unsere Autorin, Carmen Pfannstiel, hat sich in diesem Jahr an eine sehr bekannte Legende rund um die Henneburg gewagt. Auch greift sie die geschichtlichen Ereignisse um 1078 im Henneberger Land auf. Die große Ritterschlacht von Mellrichstadt mit wunderschönen Kostümen und Rittern hoch zu Ross wird ein Thema dieses Theater-Musical-Projektes sein.

Auf der Henneburg werden 2022 wieder die herrlichen Kompositionen von Maximilian Werner erschallen und kombiniert mit den schönen Gesangsstimmen unserer Sänger*innen unsere Zuschauer vor einer wunderschönen Kulisse begeistern. 

Für besonderen Effekt sorgt in diesem Jahr ein Feuertanz. 

Aufführungen 2022

auf der Henneburg 

öffentliche Generalprobe
01.07.2022       20.00 Uhr

Premiere
02.07.2022       20.00 Uhr

2. Aufführung
09.07.2022      20.00 Uhr

3. Aufführung
10.07.2022       15.00 Uhr

4. Aufführung
15.07.2022       20.00 Uhr

5. Aufführung
16.07.2022       20.00 Uhr

Frage stellen

 

Falls Sie Fragen haben, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.